Shift
100 jahre in 100 minuten # 004
100 jahre in 100 minuten # 004

Am Sa, 16.11.2019 lädt “100 jahre in 100 minuten” zu einer künstlerischen Intervention in den Karl Seitz Hof ein. Auf die Hauptfassade des Karl Seitz Hofes, ein impoisanter Prunkbau des sozialen Wohnens aus dem 20er Jahren des 20. Jhdts, werden großflächige Texte projeziert, die von Widerstand, Vision und der goldenen Revolution, die postuliert und evoziert wird, handeln. Auch exemplarische Frauen aus dem Bezirk werden in die Arbeit einbezogen. In mehreren Kapiteln wird die Geschichte der Frauen aus unterschiedlichen Aspekten beleuchtet :

Sprache : als Grundlage unseres Denkens und Begreifen könnens, Körper : von Selbstbestimmung bis zum Schlachtfeld der Welt, Geld / Macht / Vermögen : als Parameter gesellschaftlicher Teilhabe und deren Verteilung werden thematisiert. Feministische Utopien und Visionen werden ausgerufen und die goldene Revolution wird in den Raum gestellt. Ein polymediales Spektakel im öffentlichen Raum, das inspirieren und zum Diskurs anregen soll.

Davor wird es kurze Ansprachen und Impulsreden von unseren Kooperationspartnerinnen und eine offene Diskussion geben. Im Vorfeld werden die Bewohnerinnen zum Mitmachen eingeladen. Die Veranstaltung wird in enger Kooperation mit den Organisationen und Vereinen vor Ort (zb. Mieterbeirat oder dem Frauencafe des Karl Seitz Hofes geplant und umgesetzt). Es wird versucht ihre Inhalte zu unseren Themen abzufragen und in die künstlerische Arbeit einzubeziehen. Auch Kooperationspartnerinnen aus den anderen Bezirken werden dazu eingeladen sich zu beteiligen.

Eintritt frei!

E-Mail: shift@basiskultur.at

Datum

16. November 2019
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Zeit

18:00 bis 22:00

Ort

Karl-Seitz-Hof, Jedleseer Straße, Wien, Österreich
Jedleseer Straße 66-94, 1210

Barrierfrei

U6 Floridsdorf und Bus 34A bis Jedlesee/Bellgasse