Kulturverein SABA
Johann Strauss Sohn - Walzerfabrikant

Ein Essay von Helmut Korherr

Ludwig Doczi, erzählt aus dem Leben seines langjährigen, engen Freundes Johann Strauss Sohn.

Geboren wurde dieser 1825 in St. Ulrich bei Wien, gestorben ist Strauss 1899 in Wien. Johann Strauss’ Vater hatte für seinen Sohn eigentlich eine Beamtenlaufbahn vorgesehen, die Mutter unterstützte ihren Sohn jedoch aus Rache gegenüber dem Vater, der der Mutter untreu geworden war und getrennt von ihr lebte, und ermöglichte Johann ein Musikstudium. Schon das erste Konzert am 15. Oktober 1844 im Casino Dommayer war ein großer Erfolg. Es folgten weitere Konzerte und Tourneen durch ganz Europa und Nordamerika.

Der persönliche Kontakt zu Jacques Offenbach brachte ihn dazu, erste Operetten zu schreiben. Im Jahr 1871 hatte “Indigo und die 40 Räuber” im Theater an der Wien Premiere, einige Jahre später wurde dort auch die “Fledermaus” uraufgeführt. Strauss komponierte rund zwanzig Operetten, fünfhundert Walzer, Polken und Quadrillen, ein Ballett (“Aschenbrödel”) sowie eine Oper (“Ritter Pasmán”).

Rezitation: Gerhard Ernst

Am Klavier: Petra Pawlik

Reservierung notwendig!

E-Mail Adresse der Ansprechperson: korherr@utanet.at
Telefonnummer der Ansprechperson: 0676 50 17 042

Preis:
Normalticket: 28€
Seniorenticket/Ö1: 25€

E-Mail: korherr@utanet.at

Datum

19. Januar 2021
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Zeit

19:30 bis 21:00

Ort

Theater im Cafe Prückel
Biberstraße 2, 1010

U3 Stubentor