Wiener Volksliedwerk
"So was vergisst man nicht" - Hommage an Cissy Kraner

Das Jubiläums- und Gedenkjahr 2018 lässt an einschneidende historische Ereignisse und deren Folgen zurückdenken. Dabei bietet sich die Gelegenheit, sich an beeindruckende Künstlerpersönlichkeiten zu erinnern, deren Leben und Werk gleichsam als Zerrspiegel der Historie erscheinen.

Antonia Lersch widmet diesen Konzertabend zwei Jubilaren: der unvergesslichen Diseuse Cissy Kraner, die am 13. Januar ihren 100. Geburtstag gefeiert hätte und deren Gatten und ständigen Klavierbegleiter, dem Komponisten Hugo Wiener, dessen Todestag sich heuer zum 25. Mal jährt. Mit Chansons wie „Mir san besetzt“, „Ach, wie schön war’s unter den Soldaten“, „Mei Tochter soll’s besser hab’n als i“, „Ich schaue mir nur deutsche Filme an“ oder „Man weiß ja nicht, was kommen kann“ lässt Lersch, mit der für Hugo Wiener so typischen Melange aus Heiterkeit und Ernst und ergänzt durch kurze Erläuterungen zum geschichtlichen Kontext, ausgewählte Abschnitte der Geschichte musikalisch aufleben. Das titelgebende Chanson „So was vergisst man nicht “ steckt den zeitlichen Rahmen, im Blickpunkt stehen die Jahre 1938 bis 1971.

Mit Antonia Lersch

Reservierung notwendig!

E-Mail Adresse der Ansprechperson: office@wvlw.at
Telefonnummer der Ansprechperson: 01 416 23 66

Preis:
Normalpreis: 13,50€
Mitglieder wvlw: 11,50€
Schüler, Studierende: 9€

E-Mail: office@wvlw.at

Datum

07. November 2018
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Zeit

19:30 bis 22:00

Ort

Wiener Volksliedwerk - Bockkeller
Gallitzinstraße 1, 1160

45A, 46B, Straßenbahn 46, 44, 10