Kulturverein Wieden
Siegfried Charoux – Bildhauer des Roten Wien

Siegfried Charoux (1896 Wien – 1967 London) hat mit seinen Skulpturen wichtige Akzente in unserer Stadt gesetzt.

Auf der Wieden haben wir seine „Mutter mit Kindern” vor dem Bertha-von-Suttner-Hof, in Favoriten stammen das Fresko am Zürcher Hof und Skulpturen in Gemeindebauten von ihm. Sein wichtigstes Werk ist wohl das Lessing-Denkmal am Judenplatz in der Wiener Innenstadt.

Siegfried Charoux studierte bei Anton Hanak und Hans Bitterlich. Im Auftrage des Roten Wien schuf er die Denkmäler für Robert Blum, Giacomo Matteotti, Josef Herzig und Gotthold Ephraim Lessing. Alle diese Werke wurden vom Ständestaat bzw. den Nazis zerstört und eingeschmolzen. Charoux überlebte den Krieg als Professor für Kunst in London.

Nach dem Krieg schuf er weitere Werke für die Stadt Wien.

Eintritt frei!

E-Mail: kulturvereinwieden@milton.at

Datum

06. Oktober 2018
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Zeit

11:00 bis 13:00

Ort


Argentinierstraße 49, 1040

Barrierfrei

13A